Sitzgelegenheit ade

Sitzgelegenheit ade

2. Oktober 2020 2 Von Thorsten

Zwei Holzklappstühle sind lange Jahre im Versorgungsraum gewesen und wurden ausschließlich für Straßenfeste genutzt. Da die Feste weniger wurden und wir noch anderer stabilere Klappstühle im Haus haben sind sie entbehrlich.

Eigentlich wollte ich die beiden Holzstühle zum Recyclinghof bringen, sie waren schon einen Tag im Auto. Es endete aber damit, dass ich den einen am nächsten Tag aus dem Kofferraum wieder ins Haus brachte und andere Möbel im Haus ihren Platz wechselten. 🙂

Der eine ist noch o.k.und kommt ins Schlafzimmer wo früher ein Nachttisch aus Holz, danach ein roter Plastikklappstuhl stand. Dieser hat bloß keine ebene Sitzfläche, das Abstellen eines Trinkgefäßes war schon heikel.

Der Plastikklapptuhl wurde also eingelagert. Dort gibt es schon drei Stück, sie werden immer bei Bedarf rausgeholt. Die roten Klappstühle nehmen kaum Platz weg, sind uralt (>40 Jahre) , gehen nicht kaputt. , da geben wir keinen weg.

Der Nachttisch, an den ich vor geraumer Zeit Rollen montiert hatte, steht jetzt im Wohnzimmer. Darauf stehen ein schnurloses Telefon und ein Funkthermometer, das uns die Temperatur außen anzeigt , auch wenn die Rollläden unten sind, unentbehrlich für die kältere Jahreszeit. Aber leider mit Batterien. Der Nachttisch hat zwei Schubladen, in eine habe ich das Ladekabel von einem Smartphone deponiert.

Ein kleinerer Tisch ist dafür ins Dachgeschoss gewandert. Wir brauchen den Tisch für die Adventszeit wieder.

Zusammen mit den beiden Matratzen der Kinder ging also nur 1 Stuhl raus.

Tschüß Stuhl !

Der M-wert erniedrigt sich um 1 Punkt