Vorratsberge

Vorratsberge

14. Oktober 2020 1 Von Thorsten

Wir haben einen Apothekerschrank in der Küche. Der ist sehr praktisch für mittelgroße Dinge, die nicht wegrollen. Als ich gestern vom Urlaub nach Hause kam hatte ich endgültig Probleme die mitgebrachten Urlaubsvorräte unterzubringen.

Wäre der Schrank offen und ein Regal, würde man die Vorräte besser sehen und sie schneller verbrauchen ?

Das Teefach quillt über.

Dabei habe ich seit geraumer Zeit – außer Tee – keine Vorräte mehr für diesen Schrank gekauft.

Ich habe zweimal angebrochene Kakaopackungen , zwei Pakete Zwieback, 1,5 Pakete Milchreis usw. entdeckt.

Gründe :

Ein Massenkauf wegen Massenproduktion von Essen führt zu Resten ( Mandeln, Puderzucker bei Marzipan, Gelierzucker bei Marmelade).

Es gibt spezielle Zutaten für spezielle (asiatische ?! ) Rezepte, die man nie wieder macht.

Ein zu voller und unsortierter Schrank führt zum Öffnen von Packungen, obwohl eine schon offen ist.

Manche Teesorten trinkt man häufig, andere nur bei Erkältung. Die medizinischen Teesorten werden im Sommer gar nicht benötigt und schmecken bei Wärme auch gar nicht so gut. Der Vorrat bleibt dann für die nächste kalte Jahreszeit.

Man wohnt zu mehreren zusammen, was der eine hierhin tut, tut der andere woanders hin. Jeder sieht etwas anderes und hat abweichende Ordnungsvorstellungen.

Mehrfachkauf aus Angst vor Leerwerden oder weil die Ware im Angebot ist.

Eine geschlossene und eine offene Packung sollte für gelegentlich benötigte Gerichte o.k. sein, denn was soll man mit 50g Milchreis machen, wenn man 160g braucht.

Zwei dauerhaft geschlossene Zwiebackpackungen für Krankheitsfälle müssen nicht sein. Ich werde eine öffnen und allmählich leer essen, Zwieback mit Milch schmeckt mir auch so ( sonst niemanden hier ).

Beim Kakao ist dann vielleicht ein Marmorkuchen fällig oder ein Schokopudding.

Es ist ein längeres Projekt diesen Schrank wieder auf ein erträgliches Maß leer zu bekommen.

Ggfls. muss ich Rezepte suchen, die mir Hülsenfrüchte, Kokosflocken, Kakao und was da sonst noch ist, gezielt verbrauchen.

Ich beobachte, dass Vorratsschränke zyklisch o.k. , zu leer oder zu voll sind. Das liegt sicher nicht nur an Fehlkäufen, sondern eher an geänderten Essgewohnheiten.