Enttechnisierung

19. Oktober 2020 0 Von Thorsten

Daneben können sich die smarten Geräte in der Gesamtmenge als wahre Stromfresser entpuppen.

Gelesen hier :

https://www.anlegen-in-immobilien.de/warum-sich-eine-enttechnisierung-des-hauses-lohnen-kann/

Ich hatte über lange Jahre Funkthermostate mit Batterien. Vermutlich waren die Batterien teurer als die eingesparte Wärmemenge. Die Thermostate arbeiteten gegen die Zeitschaltuhr bzw. die Pumpe der Zentralheizung. Ich hatte Unmengen an Batterien ausgetauscht und musste mich ständig um Funkstörungen kümmern. Die Thermostate hielten nur ein paar Jahre , dann gingen sie nach und nach kaputt und mussten ersetzt werden. In einer Wohnung könnten sie evtl. sinnvoller sein.

Heute haben wir wieder Analogthermostate und leben damit, dass die Heizung bei offenem Fenster an sein könnte. Disziplin ist notwendig und Stoßlüften ist die generelle Lösung.