Nachttisch gespendet

13. Dezember 2020 0 Von Thorsten

Am Mittwoch war ich beim Sozialkaufhaus und habe meinen hölzernen Nachttisch gespendet. Ich hatte ihn mehrere Wochen weggestellt und lieber einen Holzklappstuhl genommen .

Ich brauche keine Schubladen , sondern etwas worüber ich Kleidungsstücke werfen kann, Hose und Pullover. Passt gut.

Außerdem hat mein Sohn die Holzeisenbahn aussortiert : zwei mittelgroße Kisten , irgendwas zwischen 10 und 20 kg. Ich habe sortiert und in Kartons ( vom Katzenfutter) umgepackt. Da sind viele positive Erinnerungen hochgekommen.

Soll man so etwas für Enkel aufheben ? Auf gar keinen Fall ! Diese Dinge bekommt man reichlich gebraucht und man weiß ja heute noch gar nicht, ob und wer und wie weit jemand später wegwohnt. Da sind zu viele Annahmen drin, deshalb geht alles weg, was die Kinder loslassen – und ich muss es bei einem späteren Umzug nicht mehr berücksichtigen. Spielzeug soll bespielt werden und nicht Jahre oder Jahrzehnte in Kisten versauern finde ich. Da es nicht meine Sachen sind zähle ich es nicht mit.

Der M-Wert erniedrigt sich um 1 von -31 auf -32