Geschirrspüler und Warmwasser

9. Januar 2021 0 Von Thorsten

Ich habe meinen Geschirrspüler an die Warmwasserleitung unter der Spüle angeschlossen.

Das hatte ich früher schon einmal und habe es dann auf Kaltwasser zurückmontiert weil ich gelesen hatte, dass kaltes Wasser dazu führen kann , dass sich Eiweiß schlechter löst und das Geschirr schlechter trocknet. In der letzten Spülphase wird normalerweise kaltes Wasser in die Seitenwände gepumpt , so dass die Feuchtigkeit an den Wänden kondensieren kann.

Ich war der Meinung , dass Spülphasen mit kaltem Wasser Energie sparen müssten und vielleicht doch nicht so sauber. Dann habe ich gelesen, dass der Punkt mit dem Eiweiß bei heutigen Maschinen und Geschirrspülmittel keine Rolle mehr spielen soll.

Unser Warmwasser kommt aus Nahwärme, die Distanz von Übergabepunkt zum Geschirrspüler ist wenige Meter. Ich vermute, dass in der Leitung immer etwas warmes Wasser steht.

Nach Recherche im Internet verkürzt man die Spülvorgänge um 10 Minuten. Das spart 10 Minuten Pumpenstrom, Leuchtdioden, Elektronik , alles was so im Geschirrspüler ist. Zudem werden die Heizstäbe geschont.

Beim Ummontieren sind dann noch drei Dinge aufgekommen. Kennt ihr das : ihr wollt eine Sache machen und dann landet ihr bei Loriot „das Bild hängt schief“.

Unrat im Siphon, zwei lockere Teile am Siphon und am Abzweigventil für das Warmwasser. Und den Wasserzulauf vom Geschirrspüler habe ich fast nicht abbekommen. Alles altert, auch Material. Heute neu und morgen dann dreckig, zugesetzt und später irgendwann defekt. Kontrolle ist gut.

Jetzt läuft der Geschirrspüler wieder am Warmwasser. Ich werde noch mehr darauf achten , dass ich nicht zu viel Geschirrspülmittel einfülle. Es sind ja kleine Mengen, aber das Fach verleitet zum Vollfüllen.

Der Stromverbrauch wird sinken, der Warmwasserverbrauch wird steigen. Mit dem Warmwasser sollte dann auch alles im ECO-Programm gehen.

Wenn man bedenkt, dass eine Ladung je nach Programm 6 oder 9 bis zu 12 Liter verbraucht, dann ist das eine Zahl, die beim Duschen im Nu verbraucht wäre. Da wir nicht mehr baden müssen sparen wir hier schon jede Menge Wasser und Energie.

Der Geschirrspüler läuft im Schnitt einmal am Tag (vollgefüllt). Dazu kommt noch genügend Handwäsche von Holz, hartnäckigen Pfannen etc.

Ohne Geschirrspüler wäre es schon schlecht, es spart viel Zeit und es gab Zeiten, da hätten wir den Abwasch wohl sonst nicht wirklich geschafft.