Du willst etwas tun und dann passiert etwas anderes

21. März 2021 2 Von Thorsten

Heute ein déjà vu im Arbeitszimmer : da will ich bloß den Geldbaum rausstellen und ziehe ihn aus Versehen aus dem Topf. Hat ihm nicht geschadet, ich konnte neue Wurzeln sehen. Wieder rein ins grobe Granulat und dann zurück zum Klapptisch an dem ich ESt-Steuer machen mochte. Das wollte ich ursprünglich und bin dann von den Geldbäumen abgelenkt worden.

Aber ich komme wieder nicht weit. Denn mir fällt auf, dass der Tisch auf Spitzen steht. Seit Jahren frage ich mich warum der nicht auf den flachen Enden der Beine stehen kann. Ist wohl so oder was ?! Soll das etwa modisch wirken ?

Nein, ist doch nicht so. Den habe ich anscheinend vor 10 Jahren falsch zusammengebaut. Nun musste ich vier Schrauben lösen und alle Holzteile um 180 Grad drehen, sowie die beiden Einzelbeine vertauschen . Praktisch, dass ich gerade den Werkzeugkasten minimalisiert hatte ( mindestens zum zweiten Mal 😉 ).

Und schwupps ist alles richtig :

Das ist eine Warnung :

Man gewöhnt sich an komische Sachen und lebt dann damit.

Aber ein Hoffnungsschimmer : Je weniger Dinge man hat, desto mehr rücken sie in den Fokus, eben auch solche schrägen Beinenden, die in der Masse der Dinge jahrelang untergingen. Ich sehe einen Fortschritt und bin zufrieden.