Drei Dinge gehen : M-Wert -84

19. April 2021 0 Von Thorsten

Ich habe gestern ein YouTubevideo gesehen, in dem jemand 1500 Dinge im Jahr 2020 losgeworden ist. Das verdient Respekt. Die Zählweise ist sicher analog meinem M-Wert, aber wie sich dann rausstellte kamen auch über 200 Gegenstände wieder rein, das ist eine differente Sichtweise, die noch mehr Informationen hergibt.

Der Austausch eines kaputten Gegenstands ist bei der vereinfachten Statistik neutral. Eins rein, eins raus. Ich bleibe dabei, da mich nur die Nettostatistik interessiert. Ich kaufe ja kaum etwas, deswegen ist das auch o.k. Wer mehr kauft und gleichzeitig viel ausmistet, der hat einen höheren Konsum als jemand der kaum etwas kauft. Jeder wie er mag.

Heute sind nun drei Gegenstände rausgeflogen, die überflüssig sind :

Ein Blumenübertopf aus Plastik, eigentlich ein Hydrokulturgefäß, über 30 Jahre alt, eher 35.

Ein Miniblumentopf aus Ton. Vollkommen sinnfrei. Der hat so viel Oberfläche, aber ist so klein, dass alles darin vertrocknen würde.

Der dritte Gegenstand ist ein Stoffkubus von Ikea, mit dem ich die Fritzbox im Wohnzimmer verdeckt hatte Nicht mehr intakt, angeschnitten, um Kabel durchzuführen. Jetzt sind alle oberen Fächer des Regale ohne Box, darunter mit Tür. Gefällt mir besser.

Einstauben würde es dahinter dennoch, also weg damit. Ich will die Fritzbox auch lieber sehen, falls es eine Störung gibt und wegen des Abzugs von Wärme.

Und hier ein neutraler Vorgang ohne Auswirkung auf dem M-Wert : ein Monitor hat den Geist aufgegeben, war sicher schon um die 8 bis 10 Jahre alt. Der neue Monitor ist nicht größer , hat aber einen viel besseren Kontrast und wird fürs HomeOffice verwendet.

Der M-Wert erniedrigt sich von -81 auf -84.