50 Jahre alter Werkzeugkasten

50 Jahre alter Werkzeugkasten

22. April 2021 0 Von Thorsten

Kennt ihr das ? Ihr habt eine Ecke, ein Ding, eine unschöne Sache, die ihr nicht bewältigt. Sei es aus Zeitmangel, wegen emotionaler Blockaden oder weil es in der Prioritätsliste immer wieder nach hinten rutscht. Zwischendurch vergessen taucht das Problem, das Ding , die Unschönheit immer wieder auf.

Heute habe ich so ein Ding : ein alter Werkzeugkasten, geerbt und aus Zeitmangel immer wieder verschoben.

Da ich heute Zeit habe ( zumal mich der Handwerker schon wieder versetzt hat 🙁 ), habe ich mir den Kasten vorgenommen.

Da der Kasten nicht in meinem regulären Haushalt steht beeinflusst er den M-wert nicht. Allerdings ist unser Zweitwohnsitz ein Fass fast ohne Boden. 50 Jahre sammeln und horten sind kaum zu bewältigen. Letztes Jahr haben wir fast 60kg Altmetall, jede Menge uralte Chemikalien („Wespenspray“, Spritzmittel ,…) und und und zur Deponie gebracht. Die Garage ist immer noch voll. Auf dem Land wurde nichts weggeschmissen, das konnte man sich gar nicht erlauben.

Der Boden nach dem Entfernen von Vielem : totaler Müll

Plastik, Holz, Gummi, Metall Müll !

Hundert unfallträchtige veraltete Schlitzschrauben, Erinnerungen an schmerzhaftes Abrutschen werden wach.

Schlitzschrauben

Wer erinnert sich noch an Heftzwecken aus der analogen Pinnwandzeit ?

Am Ende bleiben nur ein paar Dinge, der Kasten bleibt, es gibt noch Werkzeug, das dort hinein könnte.

Zu guter Letzt : das beharrliche geübte Ausmisten hat das Abhandeln dieser Kiste enorm beschleunigt. Entscheidungen kann ich heute viel schneller treffen. Die Hemmschwelle etwas anzufassen ist gesunken, der Erfolg auf mittlere oder lange Sicht garantiert. Dranbleiben und staunen , was noch alles geht . Fazit :

Minimalismus wirkt