Fünf Dinge gehen : M-wert -100

Fünf Dinge gehen : M-wert -100

1. Mai 2021 0 Von Thorsten

Es gehen zwei Sektgläser und eine Knäckbrotdose aus Plastik. Ein Spargeltopf und ein Thermometer für Lebensmittel.

Es ist reiner Zufall, dass wir jetzt auf -100 gelandet sind. Meine Frau hat die Vorschläge gemacht und ich war erstaunt. Denn der Spargeltopf durfte letztes Jahr noch nicht gehen. Die benötigte Menge passt da nicht rein, ist wohl nur für 2 Personen und kurzen Spargel. Wir verwenden unseren großen Topf für Spargel.Da kann er drin liegen. Im Spargeltopf stand er theoretisch, aber die Stangen waren zu lang.

Jetzt der Reihe nach: wir haben dann noch vier Sektgläser, die zwei Aussortierten sind älter und passen nicht dazu. Sollte es Anlässe geben mehr zu benötigen würden wir auf andere Glassorten ausweichen.

Die Knäckebrotdose ist verzogen, nach innen verformt. Wir essen kein Knäckebrot mehr. Sollten wir es wieder tun werden wir eine andere Tupperdose zum Aufbewahren verwenden.

Das Lebensmittelthermometer wurde ehemals zur Herstellung von Käse verwendet, machen wir seit langen Jahren gar nicht mehr.

Diese „spontan“ aussortierten Dinge sind ein Beispiel dafür, dass sich Gewohnheiten ändern.

Dann werden manche überflüssig und manche werden vielleicht angeschafft. Einen speziellen Spargeltopf benötigen wir nicht mehr. Vollkommen unnötig.

Durch das langsamere Ausmisten gehen nur Dinge weg die bewiesen nicht mehr verwendet werden. Mit der Faustregel „1 Jahr nicht verwendet“ ist mir das Risiko einer Fehlentscheidung einfach zu groß. „2 Jahre nicht verwendet“ würde die Entscheidung eher absichern. Bei weniger wertigen Dingen könnte man die Zeit auch verkürzen, da man sie schnell wieder besorgen kann. Bei teureren Gegenständen halte ich eine längere Zeit für besser.