Kleiderschrank umgebaut

2. Mai 2021 0 Von Thorsten

Ich weiß nicht was gerade los ist, derzeit setze ich einiges um, was Jahre wartete. Zu viele Baustellen und Gewohnheit sind vielleicht die Ursache.

Beim Kauf unserer Schränke hatten wir vor mehr als 10 Jahren genau überlegt , was jeder an Fächern wollte und in welcher Höhe jeweils hinein sollte.

Mir war damals die Kleiderstange sehr wichtig, sie sollte möglichst hoch hängen, da ich jede Woche mit den Hemden jonglieren musste. Heute habe ich mehr Sportsachen und die Sachen auf der Stange haben weniger Priorität als früher.

Unten im Schrank hatte ich ganz dämlich eine große Plastikschublade, die erstens vollstaubte und wo zweitens auch drum herum der Boden schwer zu reinigen war. Damals ein Fehlkauf.

Vorher

Also habe ich heute die Stange so niedrig gehängt wie es geht, das Brett darüber direkt über der Stange montiert und die Schublade draufgestellt. Socken können nicht mehr runterfallen und ich kann alles schön von vorne bzw. von oben betrachten. Ich komme besser an die Sportsachen ran, die ich in zweiter Reihe habe. Gleiches gilt für kurze Hosen. Alles gefaltet und aufrecht eingesteckt.

Ich habe noch einige Fahrradhosen, die ich ewig nicht mehr anhatte. Diese sind in einen Korb auf den Boden des Schranks gewandert, wo ich noch wenig anderes habe : Ersatzmützen, eine Krawatte und eine lange Unterhose für sibirische Klimate.

Nachher

Das war der erste Schritt, im nächsten Schritt werde ich meine Wäsche durchgehen. Es ist zu beachten, dass einige Sportwäsche erst zum Einsatz kommen kann, wenn Mannschaftssport wieder möglich ist. Solche Regeln wie „1 Jahr nicht benutzt“ sind hier nicht unbedingt anwendbar.

Der obere Teil enthält unsere Bettwäsche, ganz oben ist so eine Schutzhülle mit Winterdecke und Sommerbettdecken. Die Schutzhülle wird wahrscheinlich gehen. Sie stammt noch aus der Zeit als wir einiges im Keller oder einem offenen Regal lagerten.