Freie Arbeitsfläche versus stupides Räumen

12. Juni 2021 0 Von Thorsten

Wir haben unsere elektrische Kaffeemühle an eine andere Stelle der Küche gestellt.

Neuer Standort

Bisher war sie zusammen mit den Kaffeebohnen und der manuellen Mühle bei den Bechern im Schrank. Nahe am Wasserkocher, das erschien uns effektiv. An dem neuen Standort stand sie schon einmal früher. Hätte ich sie doch nur dort gelassen.

Die Rechnung ist in der Realität ist nicht aufgegangen.

Jetzt steht sie ständig auf der gegenüberliegenden freien Arbeitsfläche. Kaffee und manuelle Mühle wurden direkt daneben in den Küchenschrank zu den Backsachen gestellt.

Vorteile : in der Ecke, wo der Wasserkocher steht ist ein Arbeitshotspot. Dort wird am meisten gearbeitet, dort ist der Müll, der Biomüll, Zugang zu Bechern, Gläsern, Geschirr, das Holzbrett auf dem geschnitten wird. Die Nähe zur Spüle und zum Herd sind auch ein Grund.

Gegenüber dagegen eher Dinge für Backen, Aufbewahrung, der MrCuisine in einer Schublade. Durch das Verschieben der Kaffeemühle kann man jetzt Kaffee mahlen ohne jemanden zu stören, der gerade im Hotspot arbeitet. Entweder trägt man den schnurlosen Wasserkocher zum Aufbrühen rüber oder man nimmt das Kaffeemehlfach heraus und brüht beim Wasserkocher – wenn dort nicht gerade jemand beschäftigt ist.

Die Mühle besteht aus drei Teilen, ich hatte die ganze Zeit Angst, dass sie mir runterfällt. Stupides Raus- und Reinräumen jeden Tag, manchmal zweimal täglich .

Die geopferte Fläche auf der Arbeitsfläche ist es wert. Es kann nicht sein, dass man alles ständig räumt , nur um die Fläche frei zu halten, weil eine komplett leere Fläche besser aussehen würde. Jedenfalls nicht, wenn man Angst um das elektrische Gerät hat. Das lässt sich sicher nur mit zwei Händen fassen und das anhängende Kabel ist eine zusätzliche Herausforderung.

Durch die leere Arbeitsfläche und den ziemlich leergeräumten Backschrank war die Änderung sehr schnell durchzuführen. Wenn ich an vergangene Zeiten denke, wo das Umräumen eines Gegenstandes Kaskaden von anderen Aktionen verursachte, weil alles vollgeräumt war.

Minimalismus schafft Freiraum für Experimente. Nicht alles, was logisch scheint erweist sich auch als ideal. Mehr Raum und weniger Krempel ermöglichen das schnelle Verändern von Gegebenheiten. Wer sich dagegen im Krempel einzementiert dürfte anfangs große Probleme bekommen etwas zu verändern oder gar die Möglichkeiten überhaupt sehen.