Cloud anstatt Hardware

7. August 2021 7 Von Thorsten

Ich habe einen Anbieter gefunden, der uns eine zu wählende Speicherkapazität auf Lebenszeit angeboten hat. Die Kosten für den Speicherplatz liegen in der Höhe des 1,5 fachen Kaufpreises einer SSD in gleicher Größe.

In 20 Jahren wird man lachen, dann gibt es keine Angebite im Gigabytbereich mehr. Da startet es bei 20 Terrabytes. Aber wozu ? Noch mehr Musik, noch mehr Fotos ?

Wir haben jetzt dreimal so viel Cloud-Speicher wie wir an Daten in 20+ Jahren gesammelt haben. Fotos und Videos mit den Kindern vor allem. Und gescannte Fotos aus der Analogzeit. In den letzten Jahren haben wir weniger Digitales angesammelt. Wir sind zuversichtlich, dass wir für die nächsten Jahre wunderbar mit dem Speicherplatz auskommen werden.

Die Cloud ist schnell und merkwürdigerweise deutlich schneller als unsere lokales NAS (Netzwerklaufwerk). Eine App für das Smartphone funktioniert wunderbar.

Wir werden das in die Jahre gekommenen NAS nach dem Kopieren der Daten einsparen und dann ein Gerät weniger haben. Wäre das durch Steckdosenschalter nur sporadisch abgeschaltete NAS ständig an würde es übrigens 46€ / Jahr an Strom kosten. Das wird dann auch eingespart und man muss keinen Schalter mehr bedienen.

Eine Sicherheitskopie liegt in Form einer kleinen externen Festplatte vor – so lange sie funktioniert und die USB-Schnittstelle unterstützt wird.