Versorgungsraum : M-wert -295

Versorgungsraum : M-wert -295

15. August 2021 1 Von Thorsten

Durch die Zählaktion des ganzen Besitzes bin ich heute in den Versorgungsraum gegangen. Hier hatte ich ja geschätzt und nicht gezählt. So ungefähr wird es stimmen. Wahrscheinlich habe ich eher 1.300 Dinge, nicht 1.500.

Etwa 30 Gegenstände sind ruck zuck gegangen und haben auf zwei Regalböden einen guten Zugang ermöglicht. Darunter ein orangefarbener Korb und jede Menge über lange Jahre angesammelte Fahrradsachen. Viel doppeltes Werkzeug, das es beim Fahrradkauf früher dazugab.

Dieselbe Frage zum x-ten Male : warum konnte ich mich früher nicht schneller und konsequenter trennen ?

Die Antwort ist immer dieselbe : ist noch gut, kann man noch irgendwann gebrauchen, hat ja was gekostet.

Auf den Bildern sind nicht zwei kleine Pappkartons, eine große Plastiktüte und eine faltbare Tragetasche . Die Pappkartons wurde in die Papiertonne entsorgt, die Taschen in der Küche verstaut. Ein längeres Sisalseil ist jetzt im Gartenschuppen.

Alles fürs Auto ( nur zwei Sachen) , Pinsel und anderes Kleinwerkzeug wie Schleifpapier sowie Verbrauchsmaterial, die alle nicht in den Werkzeugkasten passen, sind in einer mittelgroßen viereckigen Plastikkiste ( mit ausgebrochenem Rand, uralt )

Alle Fahrradsachen sind jetzt in einem viereckigen 5-Litereimer.

Mir kommt das alles noch viel zu viel vor. Aber zwei Regalbretter für Haus, Fahrrad, Auto, Werkzeug sind bei einem Haus auch nicht so viel.

Wir haben ja keinen Keller und dafür bin ich dankbar. Beim Einzug war das ehemals sehr sehr merkwürdig. Das Dingegrab fehlte, man musste sich plötzlich zeitnah kümmern. Baut doch einfach keine Keller mehr, dann wird wohnen auch deutlich preiswerter 😉