Raumschiffzentrale oder : im Kulissenabteil: M-wert -413

Raumschiffzentrale oder : im Kulissenabteil: M-wert -413

17. Dezember 2021 3 Von Thorsten

Bisher haben wir uns den Arbeitsplatz zu Hause geteilt, aber seit etwa zwei Jahren ist der Arbeitsplatz nun 5 Tage die Woche durch Home-Office besetzt, was mich dann in die Abendstunden oder ins Wochenende zwingt, wenn etwas anliegt, z.b. die Steuererklärung. Nun habe ich einen eigenen Arbeitsplatz. Vorher stand dort der Drucker drauf. Der Drucker steht nun auf einem Regalteil, das vorher im Waschraum stand.

Wir haben einen größeren hochauflösenden Bildschirm (32″) gekauft mit 3ms Antwortzeit, weil der bisherige für stundenlanges Arbeiten zu klein war, um z.B mehrere Fenster mit guter Auflösung darzustellen. Da musste man immer die Fenster wechseln und schieben. Leider hat der neue Monitor sich am Firmenlaptop in vernünftiger Zeit nicht anschließen lassen. Der Displayport scheint am Laptop inaktiv zu sein.

Also habe ich einen älteren, größeren Bildschirm von einem Sohn zu meiner Frau geschafft und den neuen Bildschirm zum Sohn. Dort hat er dann sofort funktioniert. Sohn glücklich, Frau glücklich, ich glücklich 🙂

Für Home-Office tut es ohnehin auch der etwas langsamere Monitor. Für Gaming ist der Neue besser. Merke : die neuste Technik landet ab einem gewissen Alter immer bei den Kindern, die Eltern begnügen sich mit lauffähigem Elektroschrott 😉

Den kleinen Bildschirm, der am Laptop hing habe ich nun mit dem Mini-pc an meinem neuen Arbeitsplatz verbunden.

Mein neuer Arbeitsplatz, mit neuer Tastatur/Maus
Mini-PC mit WLAN-Dongle( internes WLAN stürzt immer ab) und USB-Lautsprecher (weiß)

Dazu gekommen sind auch zwei USB-hubs. Der alte Hub tat am Laptop plötzlch nicht mehr. Merkwürdigerweise kann er aber am Mini-pc anscheined noch betrieben werden. Ein neuer Hub funktioniert am Firmenlaptop tadellos. Rätsel über Rätsel.

Da Tastatur und Maus direkt über Blutooth kommunizieren und der Mini-PC Bluetooth ohne Adapter kann, ist der Hub dort nun überflüssig. Wir heben beide überflüssigen Hubs auf. Jemand in der Familie könnte sie bald gebrauchen bzw. Hubs könnten kaputt gehen, werden aber am Laptop benötigt. So lange es USB 3.0 gibt bleibt die Technik aktuell.

Ein Monitor, ein umsonst gekauftes Videokabel, zwei überflüssige USB-Hubs (davon einer vielleicht doch defekt), eine Tastatur-Maus und ein Mauspad (ein weiteres Mauspad wurde gegen ein uraltes ausgetauscht) kamen dazu. Netto kommen somit 6 Gegenstände dazu.