„Einfach“ „Freude“

„Einfach“ „Freude“

9. April 2022 0 Von Thorsten

Eben haben ich einen Schrank im Wohnzimmer ausgeräumt, gewischt und wieder eingeräumt.

Und das Ganze hat auch noch Spaß gemacht. Warum ? Die in den letzten Jahren getätigten „Investments“, nämlich das Rauswerfen unnötiger Dinge zahlt sich zunehmend aus. Weniger Zeug, weniger Putzen, mehr Möglichkeiten zu variieren, weil ja nicht alles dicht zusammengepuzzelt werden muss und schon gar nicht in zweiter Reihe oder übereinandergestapelt steht. Ganz einfach.

Ich habe in diesem Schrank zwei Lampenleisten mit LED-Birnen, die Leisten waren bei Lieferung dabei. Tja, und eigentlich sind diese Lampen nie an. Ich könnte sie also auch ausbauen oder ohne Lampen drin lassen, man sieht sie nicht Das scheue ich aber (noch ?). Ganz ehrlich : Dieser Schrank erfüllt seinen Zweck, aber er ist weder verkäuflich, noch würde er noch einen Umzug überleben. Damit er nicht an den Seiten auseinanderfällt habe ich vor Jahren die Regalbretter von außen mit Schrauben fixiert. Die Bretter sind nämlich schon mal runtergebrochen, weil sich die Bretter mit der Zeit nach außen gebogen hatten. Presspappe halt.

Cat „helps“ , oben noch mit dem hässlichen Verteilerblock

Ich habe für den Strom einen Dreierverteiler mit Kabel, einen kleinen Zweierverteiler ohne Kabel und einen Einerschalter ausgebaut. Außerdem war es doch nicht so praktisch das Telefon im Schrank zu haben, selbst wenn man selten telefoniert.

Ich fand es zunächst funktional und praktisch, dass ich beide Lampen mit einem Knopfdruck schalten konnte. Aber wenn man es gar nicht schaltet, ist die reine Möglichkeit auch für die Katz.

Diese Teile sind aus dem Schrank entnommen

Das Telefon ist zusammen mit dem Zweiverteiler zum Fernseher gewandert. Was jetzt auch noch in dem Zweierverteiler steckt und neu (oh oh) dazu gekommen ist verrate ich bei einem der nächsten Beiträge.

Das Telefon ist wieder beim Fernseher, die Playstation gehört mir nicht

Und diese beiden Teile sind jetzt übrig und in der Haushaltskiste verstaut :

Ab damit in die Kiste