Leckeres türkisches Brot

Leckeres türkisches Brot

26. April 2022 1 Von Thorsten

Dieses Brot ist so lecker, es wird in der Familie immer wieder angefordert. Das fertige Brot wiegt etwa 850 g und kostet je nach Zutatenwahl ( Biomehl oder konventionell, mit oder ohne Ei, Sesam, Art der Milch) etwa zwischen 1€ und 1,20€ plus Stromkosten für 30 Minuten backen.

Zutaten für den Teig :

200 ml Milch

200 ml Wasser

1 Päckchen Trockenhefe

1 TL Salz

4 EL Pflanzenöl

500g – 600g Mehl

Zutaten für den Anstrich (optional) :

1 Ei (nur Gelbei)

Sesam

Backzeiten : 10 Minuten 200 Grad , 20 Minuten 170 Grad, Ober-/Unterhitze

Zubereitung :

Milch, Wasser, Hefe, Salz, Öl in einer Schüssel verrühren.

500 g Mehl zugeben und zunächst langsam verrühren. Ich nehme dazu einen einfachen Esslöffel, schaufle das Mehl vom Rand auf den Teig, untergrabe den Teig nach anfänglichem Rühren zunehmend und drücke damit untenliegende Zutaten von oben in den Teig hinein . Die Hand bleibt dabei sauber. Viel Kraft ist dazu nicht notwendig.

Ihr könnte auch das Mehl abwiegen und dann die anderen Zutaten zugeben, funktioniert genauso gut.

Der Teig sollte nach etwa 2 Minuten rühren/drücken/schaufeln nicht zu flüssig sein, also nicht auseinanderlaufen. Es sollte kein unbenetzes Mehl sichtbar sein und auch keine große Klumpen im Teig. Teig in der Schüsselmitte mit dem Esslöffel zu einem Kloß formen. Der Teig klebt, das ist so.

Teig nach dem Verrühren der Zutaten

Mit einem Tuch abdecken und 60 Minuten warm stehen lassen. Im Winter evtl. länger, im Sommer kürzer möglich.

Nach der ersten Gärphase ist der Teig etwas und evtl. deutlich aufgegangen, eine Verdoppelung des Volumens ist ein gutes Zeichen. Er kann auch bis zum Schüsselrand aufsteigen.

Teig nach der ersten Gärphase

Mit dem Esslöffel den Teig untergraben und damit von der Schüsselwand lösen.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und dabei den Zustand flüssig/geschmeidig bewerten. Der Teig soll geschmeidig werden, aber nicht komplett auseinanderlaufen. Man könnte den Teig schneiden, gummiartig würde es auch treffen.

Hinweis: Das Originalrezept hat 500g Mehl, ich lande in Summe aber immer bei mehr. Nach ersten Gärphase ist eine Zugabe von Mehl sehr einfach, da der Teig bei mir dann immer flüssiger ist. Da die Hefe es in einem flüssigeren Teig einfacher hat als in einem festen Teig setze ich den Teig tatsächlich nur mit den 500g an und gebe deshalb hier später Mehl hinzu.

Der Teig wird von oben bemehlt und auf der Arbeitsfläche vorsichtig und mit dem vorsichtig nötigem Druck mit den Händen gefaltet und in Form gebracht. Dabei kann so lange Mehl zugegeben werden bis die Konsistenz „geschmeidig“ erreicht ist. Durch das Bemehlen des Teiges bleiben auch hier die Hände fast sauber. Sollte es an den Händen kleben ist der Teig zu dünn oder zu wenig bemehlt.

Teig in eine Wurst formen. Er darf dabei nicht die endgültige Brotform aufweisen, denn es wird beim nächsten Gehen und beim Backen weiter auseinanderlaufen und würde dann zu einem Fladenbrot. Sollte es jetzt also schon die Breite des endgültigen Brotes haben, dann ist der Teig zu dünn. Querschnitt ist also eher rund und bleibt auch nach ein paar Sekunden so. Da läuft nichts, es wabbelt nichts.

Teigrolle auf ein Backblech mit Backpapier (oder untergelegten Haferflocken) legen. Mit einem Tuch abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen.

Brot vor der zweiten Gärphase

Den Ofen vor Ablauf der 20 Minuten Gärzeit rechtzeitig auf 200 Grad Ober+Unterhitze vorheizen und das Gelbei mit etwas (wenig) Milch verrühren.

Nach Ablauf der 20 Minuten Brot mehrfach ca. 1 cm tief diagonal einschneiden und Ei auf dem Brot verstreichen….

Brot nach der zweiten Gärphase, man sieht, dass es auseinander lief, aber nicht zu weit. Anstrich hat begonnen

…und mit Sesam bestreuen

Letzter Schritt : Sesam aufgestreut

Blech mit dem Teig in den Ofen auf mittlere Schiene schieben und 10 Minuten bei 200 Grad backen.

Brot nach 10 Miunten bei 200 Grad

Temperatur auf 170 Grad reduzieren und weitere 20 Minuten backen. Die letzten 3 Minuten kann die Temperatur auf 50 Grad reduziert werden, die Restwärme reicht aus.

Das Brot vorsichtig vom Backpapier/Blech lösen und auf einem Rost auskühlen lassen. Achtung es ist noch sehr weich und kann bei ungeschicktem Anfassen an einer Stelle auseinanderbrechen.