Tiergerechte Gärten

Tiergerechte Gärten

21. Mai 2022 0 Von Thorsten

Angefangen hat es mit dem Ärger, dass der Akku-Rasenmäher die kleine Rasenfläche nicht schaffte. Das war vor Jahren. Heute haben wir einen Handrasenmäher und gut 50% der Rasenfläche ist mit anderem bepflanzt.

Insekten , Vögel, Katzen, Igel… sie mögen keine aufgeräumten Gärten, es muss ein Durcheinander sein mit möglichst vielen Verstecken und vielen verschiedenen Pflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten Nahrung bieten.

Rasen ist das Schlimmste was man an Bepflanzung anrichten kann, er ist ökologisch tot. Schlimmer sind nur noch versiegelte Flächen und Schotterpisten.

In unserem Garten gibt es nur wenige Gehwegplatten. Gar kein Beton, Dekomist oder Plastikgemurkse. Das haben wir gar nicht erst angestellt oder schnellstens wieder entsorgt.

Die ehemalige Bambushecke ist nun durch vier Büsche ersetzt, die wachsen erst langsam, weil ich sie klein gekauft hatte und es auch gar nicht anders ging. Die Bambusrhizome hatten den Boden komplett im Griff. Da konnte ich nur etwas knapp davor pflanzen. Es hat sich gelohnt. Verschiedene Wuchsformen, Blattfarben, Blüten bieten schon etwas mehr Flair und es sieht besser aus als die ehemalige Bambuswand. Eine Katze ist der gleichen Meinung 😉

Ganz hinten rechts Liguster, davor Kornelkirsche, grüner Hartriegel, Kupferfelsenbirne.