Ein paar Dinge gehen

Ein paar Dinge gehen

4. Juni 2022 0 Von Thorsten

Ich habe den Kratzbaum zum Sozialkaufhaus gebracht. Nachdem bei Kleinanzeigen keine Anfrage war habe ich ihn jetzt verschenkt.

Das hat effektiv einen halben Quadratmeter mehr Fläche gebracht. Und wieder dieser Effekt : ja da geht plötzlich wieder etwas.

Diese Entscheidungen zum Umräumen , Weggeben fallen mir besonders leicht nach einer mehrtägigen Abwesenheit.

Distanz schafft Klarheit

Gewohnheiten und gewohnte Dinge werden von Gehirn leicht ausgeblendet und nicht mehr hinterfragt.

Nun ist der Fernseher „verbannt“, der Kratzbaum ist weg und gegangen sind auch zwei Regalroste eines Schuhregals, die ich nur noch als Temperaturpuffer für Topfpflanzen verwendet hatte .

Irgendwie konnte ich mich von den Teilen nicht trennen, jetzt ging es ganz schnell.

Ich musste mich auch von jüngst erworbenen Plastiktöpfen trennen, denn sie stanken entsetzlich, auch auf die Entfernung. Schade darum, ist jetzt in der gelben Tonne.

Das Gute ist : es geht kaum etwas ins Haus ohne dass etwas in etwa gleicher Zeit geht.

Nach einigen Jahrzehnten trenne ich mich von einem Rucksack und habe einen neuen erworben, der flexibel und ohne Gestell ist. In den alten passte fast nichts rein, weil das Gestell eine merkwürdig halbmondformige Form erzeugte. Darüber habe ich mich schon immer geärgert, aber ihn nicht weggegeben, weil er stabil war und etwas gekostet hat . Jetzt ist Schluss damit. Der neue ist leicht, flexibel und passt sich dem Inhalt an.