Holzschatulle und Kleinkram gehen

Holzschatulle und Kleinkram gehen

27. Juni 2022 0 Von Thorsten

Diese Schatulle ist ein Reiseandenken, über 40 Jahre alt. Rumänien war ein preiswertes Urlaubsland, die bittere Armut war selbst für mich als Kind zu erkennen. Die Erinnerung an den Urlaub am Meer hängt noch irgendwie an der Kiste, aber nach so langer Zeit ist die ziemlich hinüber und ich brauche sie auch nicht mehr.

Kisten und Schachteln in Schränken sind Dingegräber. Du musst zwei Türen aufmachen um an die Dinge zu gelangen. Solche Schachteln und Kästchen würde ich heute allenfalls in ein offenes Regal stellen oder auf eine freie Fläche. Zu groß ist die Gefahr, dass Schachtel und Inhalt für immer bleiben. Es sei denn…genau das wäre gewünscht. Das trifft hier nicht zu.

Die Holzschatulle war in einer Schublade. Dort hat sie sich den Platz mit meinem Tablet streitig gemacht. Das passte nur schlecht.

Schatulle und Kram

Die Anleitung gehört zu einem Mini-PC, den ich nicht mehr habe. Für den Holzknopf habe ich keine Verwendung.

Der Bindfaden wurde im Garten verwendet. Der Einkaufschip wurde in der Küche deponiert, wo er leicht gefunden werden kann.

Von den fünf Dingen sind drei gegangen. Ein Gegenstand sofort verwendet und einer zur Verwendung am richtigen Ort bereitgestellt.

Praktischer Minimalismus mit gutem Ergebnis : das Tablet ist alleine in der Schublade. Dinge sind am richtigen Ort oder aussortiert.

In gewissem Sinne war die Schatulle sogar parasitär, denn sie hat das Einlegen des Tablets behindert. Durch den sentimentalen Hintergrund wurde der Umstand akzeptiert, bis heute. Aus die Maus.